Den Glauben ins Gespräch bringen

Den Glauben ins Gespräch bringen – so wird das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ im Dekanat Hof vor allem begangen. Unter dem Motto „Himmel und Erde“ gibt es im ersten Quartal nächsten Jahres eine Aktion mit 24 verschiedenen Veranstaltungsreihen – von einer Einzelveranstaltung bis hin zu Kursen mit acht Abenden. Insgesamt sind es rund 100 verschiedene Termine, bei denen der christliche Glaube zum Thema wird. Näheres können Sie dem 28-seitigen Programmheft entnehmen, das Sie hier herunterladen können.

Martin Luther ist es gelungen, den christlichen Glauben ins Gespräch zu bringen. Mit seinen 95 Thesen, die er am 31. Oktober 1517 an die Türe der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen hat, machte er auf Schwachstellen und Missstände in der katholischen Kirche aufmerksam. Der Universitätslehrer wollte so eine Debatte in Gang setzen. Sie blieb nicht auf einer akademischen Ebene, sondern erreichte die breite Masse. Im Volk wauben gesprochen, zum Teil heftig und kontrovers darüber diskutiert. Luther löste mit seinen 95 Thesen eine Bewegung aus, an deren Ende die Bildung einer eigenen evangelischen Kirche stand.

Einen Schwerpunkt bilden die Kurse zum Glauben, unter ihnen finden sich auch spezielle Angebote zu Themen der Reformation. Daneben gibt es Gesprächs- oder Filmabende, ein christlich-islamisches Gespräch oder eine Veranstaltungsreihe „evangelisch kompakt“ in einer Bank. Getragen werden die Veranstaltungen jeweils von Kirchengemeinden, kirchlichen Arbeitsbereichen, der Diakonie oder von Landeskirchlichen Gemeinschaften. Die Angebote richten sich nicht nur an Mitglieder der einzelnen Gemeinden oder der jeweiligen Bereiche und Gruppen. Sie sind vielmehr für alle Interessierte offen.