Christus ist auferstanden - er ist wahrhaftig auferstanden

Christus ist auferstanden - das bedeutet: Adam steht auf von den Toten, wie diese orthodoxe Ikone zeigt.
Um unsere eigene Auferstehung geht es bei der Auferstehung Christi, das ist die tiefe Überzeugung hinter dieser Ikone. Christus ist ins Totenreich hinabgestiegen, um Adam und mit ihm alle Menschen dem Totenreich zu entreißen und in seine eigene Auferstehung hineinzunehmen.


Deshalb sagte der Kirchenvater Johannes Chrysostomos im 4. Jahrhundert:

Laßt uns dieses Fest, das herrlichste aller Feste, voller Freude begehen.
Ein Tag des Glanzes: die Auferstehung des Herrn.
Wir wollen ihn gemeinsam begehen, voller Jubel und voller Andacht:
Christus ist auferstanden, und mit ihm der ganze Erdkreis.
Christus ist auferstanden, da zerrissen die Fesseln des Todes.




Ostergebet

Ostern - Auferstehung, neue Kraft, Sieg über das Alte.
Was für ein schöner Morgen, welch wunderbarer Tag.
Herr, hab Dank für dein Ostern.
Hab Dank für Deinen Sieg über den Tod
und alles Todbringende.
Herr, ich bin froh über Deine Liebe,
die mich in meiner Verlorenheit auffängt
und birgt in dem Glanz Deiner Auferstehung
und Deines neuen Lebens.
Du durchbrichst am Ostermorgen
mit Deinem Sieg über alles Dunkle
die Grenzen meines Lebens.
Dein Osterlicht strahlt in die Dunkelheit
meines Lebens hinein
und leuchtet alle finsteren Ecken aus.
Du bist auferstanden,
diesen Sieg über den Tod und über die Schuld
darf ich für mein Leben annehmen.
Deine Auferstehung darf ich von nun an leben.
Danke dafür, Herr.
Amen.

Dass Sie so oder mit ihren eigenen Worten, Gott preisen und danken können für das Osterfest,
das wünscht Ihnen Ihr
Pastoralreferent Uli Essler.